BI trifft sich mit dem Projektleiter der DB Netz AG Dr. Reinhard Domke

Im Rahmen der Sitzung der Arbeitsgruppe Raumordnungsverfahren (AG ROV) am 08.11.2016 trafen Karl-Heinz Kaib und Jakob Brähler den Leiter des Projektes Hanau – Fulda, Herrn Dr. Reinhard Domke mit der Referentin für Kommunikation Großprojekt Mitte, Frau Julia Katzenbach – Trosch.

Das Gespräch war auf Wunsch der BI zustande gekommen und sollte einem ersten Kennenlernen der neuen Akteure und einem Informationsaustausch dienen.

Jakob Brähler übergab Dr. Domke ein Schreiben der BI, in dem die Belastung der Gemeinde Kalbach infolge einer Trassenplanung durch Kalbach dargestellt wurde (Download des Briefes der BI an Dr. Domke DB Netz AG als PDF). Dabei wurde auch auf Zusicherungen der Deutschen Bundesbahn aus dem Jahre 1994 verwiesen, wonach ein Trassenausbau in Neuhof als bestmögliche Lösung entlang der bestehenden Gleise erfolgen sollte.

Zudem wurde deutlich gemacht, dass eine stärkere Auslastung der Schnellbahntrasse Würzburg – Fulda, die bereits durch Kalbach führt, zusätzlichen Lärmschutz in Kalbach erfordern würde.

Interessant war die Äußerung der Vertreter der Deutschen Bahn, dass Kalbach erstmals Anfang dieses Jahres auf den „Schirm“ gekommen sei. Zu Beginn des Dialogverfahrens in 2014 sei man noch nicht von einer Betroffenheit Kalbachs infolge einer Trassenquerung durch den Ort ausgegangen, sondern die Altstrecke Flieden – Fulda vorgesehen gewesen. Daher sei Kalbach bis zu Beginn des Jahres auch nicht in die Einladungen einbezogen gewesen. Erst durch die Erkenntnisse der Gutachter im März 2016 sei Kalbach erstmals in den Focus der Planungen gerückt und daher zur nächsten Sitzung des Dialogforums im September 2016 eingeladen worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.